icons / 24px / close
Einstellungen erfolgreich gespeichert

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen die bestmögliche Erfahrung zu bieten. Mehr erfahren

Orgelbauförderverein Halbmeile

Orgelbaufoerderverein

In ihrem jet­zi­gen Erschei­nungs­bild besteht die Halb­mei­le-Orgel bereits seit über 115 Jah­re. Ein hohes Alter, wes­halb das Instru­ment in sei­nem wun­der­schö­nen, denk­mal­ge­schütz­ten Gehäu­se drin­gend umfas­send erneu­ert wer­den muss. Mitt­ler­wei­le sind so vie­le Bau­tei­le beschä­digt, dass die Orgel gänz­lich unspiel­bar ist.”

Tech­nisch gese­hen durch­leb­te die Orgel schon meh­re­re Umbau­ten, die letz­te gro­ße Ver­än­de­rung erfolg­te sehr wahr­schein­lich 1908 durch den Orgel­bau­er Lud­wig Eden­ho­fer, bei dem die Orgel ein pneu­ma­ti­sches Sys­tem zur Ton- und Regis­ter­steue­rung erhielt. In ihrer Form vor­her wur­den die ein­zel­nen Töne und die Regis­ter mecha­nisch ange­steu­ert. Die­ses Sys­tem ist typisch für Orgel­wer­ke aus der Barock­zeit, aus wel­cher auch das Gehäu­se stammt. Des­halb soll das Orgel­werk — wie ursprüng­lich — nun auch wie­der in mecha­ni­scher Art erneu­ert werden.

Das Konzept für das neue Orgelwerk und die Restauration des denkmalgeschützten Orgelgehäuses

Bis heu­te ist die spät­ba­ro­cke Kir­che Halb­mei­le einer der wich­tigs­ten Wall­fahrts­or­te in Nie­der­bay­ern und so wur­de in den letz­ten zwei Jah­ren gemein­sam mit den Orgel­sach­ver­stän­di­gen der Diö­ze­se Pas­sau ein Kon­zept für das neue Orgel­werk ent­wi­ckelt, das dem wun­der­schö­nen Kir­chen­raum und des­sen beson­de­rer Atmo­sphä­re gerecht wird. Die geplan­te Orgel wird natür­lich die zahl­rei­chen lit­ur­gi­schen Ver­an­stal­tun­gen der Kir­che musi­ka­lisch unter­stüt­zen, zudem soll aber auch ein aus­ge­zeich­ne­tes Instru­ment ent­ste­hen, das für Kir­chen­kon­zer­te sowie kul­tu­rel­le Ver­an­stal­tun­gen geeig­net ist und das Instru­ment Orgel in ihrer Rol­le als Kul­tur­er­be präsentiert.

Die geschätzten Kosten

Bis­he­ri­ge Spen­den für die Halb­mei­le Orgel erbrach­ten bereits 60.000 Euro, mit denen ein wich­ti­ger Grund­stock gesetzt ist.

Für Pla­nung, Anfer­ti­gung und Ein­bau des neu­en Orgel­werks wer­den die Kos­ten auf ca. 250.000 Euro geschätzt. Ziel des im Jah­re 2021 gegrün­de­ten Orgel­bau­för­der­ver­eins ist es, die neue Orgel für die Wall­fahrts­kir­che Halb­mei­le zu rea­li­sie­ren, dafür wird der­zei­tig noch eine Sum­me von ca. 190.000 Euro benötigt.

Helfen Sie uns in Form einer finanziellen Spende

Bank

Sparkasse Deggendorf

IBAN

DE15 7415 0000 0420 5900 02

BIC

BYLADEM1DEG

Verwendungszweck

Orgel Halbmeile

Werden Sie Mitglied im Orgelbauförderverein Halbmeile

In unse­rem Fly­er haben wir noch­mals alle Infor­ma­tio­nen über unse­ren Ver­ein über­sicht­lich für sie zusammengetragen: